Schnell Lade Netzwerk von Porsche und Shell

Leider erst einmal nur in Malaysia, richten Porsche Asia Pacific und Shell ein Hochleistungs-Lade-Netzwerk ein. Entlang der Achse Singapur Malaysia und Penang können Elektro Autofahrer demnächst mit einzeln mit 180 KW, sonst mit 90 KW am CCS Standard laden. Insgesamt wird es sechs Stationen geben mit jeweils zwei schnell Ladern. Vier dieser Stationen werden noch in diesem Jahr in Betrieb gehen.

Fast Dreiviertel möchten elektrisch fahren

Bei Umfrage von OnePoll im Auftrag von Nissan unter 7000 Autofahrern in Europa, gaben 72 % an beim nächsten Mal Bestimmt oder höchstwahrscheinlich ein Elektrofahrzeug kaufen zu wollen. Die Zahlen in Deutschland sehen wohl ähnlich aus. Hauptgründe für den Umstieg sind bei jeden zweiten der Umweltschutz, davon gefolgt fortschrittliche Technologie sowie die niedrigen Betriebs- und Unterhalts kosten.

Tesla zeigt erste Bilder

Erste Bilder vom Innenraum des Cybertrucks hat Tesla nun veröffentlicht. Ende 2021 soll mit der Produktion begonnen werden und in 2022 sollen die ersten Auslieferung erfolgen. Ob der Cyber Track jemals eine Groß-Serienzulassung für Europa erreichen wird steht in den Sternen. Wir von eleese haben jedenfalls ein Fahrzeug reserviert, falls es eine europäische Zulassung geben sollte.

Canoo Partnerschaft mit Hyundai und Kia steht vor dem Aus

Das amerikanische Start Up welches mit Hyundai und Kia eine Kooperation eingehen wollte, möchte seine Technologien nun wohl doch nicht zugänglich machen. Canoo werde sich künftig auf die Herstellung und den Verkauf seiner eigenen Produkte konzentrieren. Dies erscheint ein wenig verwunderlich, da auch diese Ankündigung der Kooperation mit Hyundai und Kia andere große Investoren, wie zum Beispiel Apple, eventuell angelockt hätte.

Tesla fordert Vorfahrt

Tesla fordert Vorfahrt für klimarelevante Projekte. Hierzu hat sich der amerikanische Autobauer an das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg gewandt um seinen Forderungen zu einer zeitnahen Genehmigung Nachdruck zu verleihen. Deutschland muss seine CO2 Emission bis 2030 um 55 % gegenüber 1990 reduzieren. Hierzu sollte unter anderem auch die neue Tesla Fabrik in Grünheide beitragen. Allerdings fehlt bis jetzt immer noch die endgültige Genehmigung. Es bleibt spannend.

Dacia Spring Electric

Bei Dacia zählt der Preis, Punkt! Nach Abzug aller Zuschüsse und Förderung kostet der Dacia Spring 10.920 €. Damit wird auch unser Leitsatz von eleese konsequent umgesetzt - einfach elektrisch fahren. 27,4 kWh werden für 230 km nach WLTP ausreichen. Geladen werden kann mit 30 kWh Gleichstrom. Ebenfalls ist für dieses Jahr auch noch eine Kargoversion geplant, zwei Sitze und eine Ladefläche machen das Fahrzeug für viele Branchen interessant.

Audi elektrisch bei der Rallye Dakar

Audi bleibt der Tradition treu wegweisende Technologien für die Serie erstmals im Motor Sport zu testen.Der Prototyp sei so gut wie fertig, so wird Audi Anfang 2022 erstmals bei der Rallye Dakar mit einem elektrischen Fahrzeug an den Start gehen. Es kommt die neue entwickelte Motor Generation aus dem aktuellen Formel E Auto zum Einsatz.

Die Automobilindustrie steht unter Strom

Eine Studie rechnet mit 34 Millionen Elektroautos in Europa bis 2030. Derzeit sind in Europa mehr als 350 Millionen PKW unterwegs, die meisten davon mit Benzin oder Dieselmotoren. In vielen Ländern wird massiv gefördert um einen Anreiz zum Kauf von emissionsarmen Fahrzeugen zu setzen. Während infolge der Corona Krise Der Markt für herkömmliche Fahrzeuge gegenüber 2019 um fast 21 % ein brach, legten die Verkäufe von Elektroautos massiv zu.

Kia EV6, Details und Preise

Kia hat die ersten Details zu seinem neuen Cross over veröffentlicht. So wird es Heckantrieb geben, als auch einen Allradantrieb, sowie zwei Batteriegrößen mit 58 kWh und 77,8 kWh. Die Basis Version beginnt bei 44.990 € ohne Umwelt Bonus. Das Topmodell GT kostet ab 65.990 €. Ausgeliefert wird in ausgewählten Märkten ab Mitte 2021. Der EV6 kann ab sofort auch in Deutschland bereits reserviert werden.

Daimler und BMW holen BP an Bord

In ihren E-Auto Lade Dienst „charge now" wird zu Daimler und BMW nun als dritter Gesellschafter mit einem Drittel der Anteile BP hinzu geholt. Das Lade Netz umfasst nach eigenen Angaben mehr als 228.000 Lade-Punkte in 32 Ländern. Ein Kaufpreis für das Drittel von BP wurde nicht genannt. Es ist seit längerem bekannt, dass der Ausbau der Elektromobilität ganz klar im Fokus der Strategie der British Petroleum steht. Die BP möchte ihre Lade Punkte bis 2030 auf mehr als 70.000 weltweit ausweiten.

Elektro SUV als Sono Sion Konkurrenz

Auf Ihrer Webseite bezeichnet sich Humble Motors als ein Tech Unternehmen das Elektrofahrzeuge mit Solar Unterstützung entwickelt. Reservierung werden bereits entgegengenommen. Eine Reichweite von mehr als 800 km und eine Motorleistung von mehr als 1000 PS werden angegeben. Papier ist geduldig! Viele dieser Ankündigung haben wir bereits gesehen, leider nie auf der Straße, gerne lassen wir uns aber eines Besseren belehren.

Mercedes EQS

Bereits vor der offiziellen Vorstellung am 15. April 2021 kommen immer mehr Details des neuen Mercedes Flaggschiffs heraus. So soll die größte Batterievariante 108 kWh Kapazität besitzen und damit eine Reichweite von 478 Meilen nach WLTP möglich machen. Daimler treibt die Neuausrichtung des Unternehmens mit Umstieg auf die Elektromobilität mit Hochdruck voran.

Formel E: Elektromini wird neues Safety Car

Zum Ende des Jahres 2021 steigt BMW zwar aus der Formel E aus, doch bis dahin wird ein elektrischer Mini das neue Safety-Car der Rennserie. Der Mini er von BMW Motor Sport entwickelt wurde, wurde teilweise im 3-D Druckverfahren aus recycelten Carbon hergestellt. Eine ein geschweißte Sicherheitszelle bedingt, dass das Interieur nur auf die beiden Vordersitze beschränkt ist.Dreifach einstellbares Gewindefahrwerk, Spurverbreiterung und eine Sport Bremsanlage tun ihr übriges hinzu.

PR Attacke auf Tesla

Es hört sich an wie ein Aprilscherz, VW logiert den angeblichen Plan, die Marke um zu benennen. Wahrscheinlich nur ein Marketing Gag, aber gar keine schlechte Idee. Aus Volkswagen wird Voltwagen. Im Straßenbild sieht man immer mehr Elektrofahrzeuge die ihre benzingetriebenen Vorfahren doch relativ alt aussehen lassen.Tesla hat es vorgemacht wie Software Updates im Auto über das Internet funktionieren. Kein Wunder dass auch Volkswagen da nicht alt aussehen möchte und versucht den Namen der so eng mit dem Dieselbetrug verbunden ist, in die schöne neue moderne Welt zu überführen.

VW ID.4: 23.500 Bestellungen europaweit

VW's Plan Weltmarktführer der Elektromobilität zu werden nimmt Formen an. Ende März startete die Auslieferung des neuen Modells ID.4 von dem weltweit 2021 150.000 Stück ausgeliefert werden soll. Zur Zeit gibt es circa 23.500 Bestellung für das Fahrzeug.Auch beim eigenen Personal gibt VW Strom. In Deutschland wurden allein mehr als 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Autohäuser geschult. Hierbei geht es nicht nur um das Fahrzeug sondern auch um das Thema Elektromobilität im Allgemeinen und wie wird ein Elektrofahrzeug aufgeladen.

Škoda Enyaq Coupé noch in 2021

Etwas mehr als1 Million Autos konnte Škoda dieses Jahr ausliefern, trotz Pandemie. Verlässliche Aussagen zum neuen Coupé gibt es von Škoda noch nicht. Klar soll aber sein, dass das Modell noch dieses Jahr vorgestellt werden soll.Auch gibt es bisher keine offiziellen Bilder von Škoda zu dem neuen Modell. Ebenfalls bedeckt hält man sich bei den Batteriegrößen, es ist aber davon auszugehen dass es ähnliche Varianten wie in dem E-SUV geben wird.

Tesla: über 6000 Supercharger in Europa

2012 wurde mit der Installation von Supercharger Standorten in den USA begonnen. Inzwischen gibt es in Europa mehr als 6000 dieser Station. Angaben von Tesla wurden in den letzten zwei Jahren insgesamt 2,4 Milliarden km elektrische Reichweite am Supercharger eingeladen.In Deutschland betreibt Tesla aktuell etwas über 850 Supercharger an 84 Standorten.

VW ID. Buzz kommt 2022

Auf der Jahres Pressekonferenz gab es diverse Informationen zu den weiteren Plänen von VW. Mittelfristig wolle man wieder deutlich wachsen und in der Strategie für die nächsten Jahre Hat Nachhaltigkeit einen sehr wichtigen Stellenwert. Der Fokus liegt natürlich weiterhin auf der Elektrifizierung der gesamten Flotte, so will man bereits in 2022 mit dem vollelektrischen Kleinbus ID. Buzz auf den Markt. Zwei Versionen sind zu Beginn angedacht, eine für den Personentransport und zuzüglich noch eine Cargo Version.

Mercedes me Charge

Mit dem neuen Mercedes EQS startet Mercedes das Laden mit automatischer und direkter Kommunikation zwischen Fahrzeug und Säule. An mehr als 200.000 Säulen in Europa, soll Das neue Luxusmodell per Plug & Charge laden können. Einmalig die Zahlungsdaten hinterlegen und man muss sich um nichts mehr kümmern. Automatische Autorisierung und der Ladevorgang startet sofort. Das ist die Zukunft des Ladens von Elektrofahrzeugen.

Lightyear one

Ende 2021 soll tatsächlich das erste Auto des niederländischen Startups Lightyear ausgeliefert werden. Reichweiten Angst gehört mit diesem Fahrzeug der Vergangenheit an, denn die integrierten Solarzellen sollen täglich zwischen 40 und 60 km zusätzliche Reichweite über die Sonnenenergie generieren. Eine Reichweite von 725 km Nach WLTP soll das Fahrzeug möglich machen. 125 Kunden haben für eine Anzahlung von je 150.000 € Lightyear one reserviert.

So steht es um Apples Auto Projekt

Zuerst Einen Porsche Ingenieur ab geworben, dann offenbar Gespräche mit Hyundai gescheitert. Dies ist der aktuelle Stand des Autoprojekts. Offiziell arbeitet Apple gar nicht an einem Fahrzeug. Doch in der Branche gilt es als offenes Geheimnis, dass seit 2014 unter dem Namen Projekt Titan eine Auto Entwicklung vermutet wird. Mittlerweile sollen mehr als 1000 Mitarbeiter mit diesem Projekt betraut sein. Eine Lizenz für den Bundesstaat Kalifornien, autonomes fahren zu testen, besitzt Apple bereits.

Audi Q4 e-tron

Der Audi Q4 e-tron spielt bewusst die Premium Karte gegenüber dem VW ID4 und dem Škoda Enyaq. Eine 77 kWh Batterie haben die andern beiden auch, aber beim einsteigen merkt man sofort, dass es sich um einen Audi handelt. Der Q4 ist betont komfortabel ausgelegt. Zu den Leistungsdaten macht Audi noch keine Angaben, es kann aber von gut 300 PS und Allrad antrieb ausgegangen werden.

Opel elektrifiziert den Manta

Opel gibt ein Ausblick auf ein weiteres E Projekt mit dem Namen „Vintage Voltage". Der Opel Manta GSE ElektroMOD soll eine Reminiszenz an das Kultmodell Manta von 1970 sein. Wohin die Reise bei Opel geht ist noch unklar, die Marke hat aber angekündigt, bis 2024 jede bestehende Pkw Baureihe zu elektrifizieren.

ungetarnt, BMW i4

BMW zeigt den neuen I4 Gran Coupé zum ersten Mal komplett ohne Tarnung. Nicht viel neues, aber das war zu erwarten, ist der Die vier eine elektrische Version des Vierer Gran Coupé. Bis zu 590 km Reichweite laut WEL TEP gibt BMW für dieses Fahrzeug an, 530 PS sollen für eine Beschleunigung in gut 4 Sekunden auf 100 verantwortlich sein. Ob die Strategie, keine eigene Plattform für die Elektrofahrzeuge zu nutzen, erfolgreich sein wird, bleibt abzuwarten.

Neue Förderung Lade Infrastruktur

Verkehrsminister Andreas Scheuer will die Lade Infrastruktur weiter massiv fördern. Bis zum Jahr 2030 sollen deutschlandweit 1 Million Lade Punkte eingerichtet werden. Die neue Förderung beläuft sich auf 300 Millionen €. Ziel ist es Lade Infrastruktur an öffentlichen Plätzen zu installieren. Restaurants, Supermärkte, Schwimmbäder oder Sportplätze sollen demnächst über Lade Infrastruktur verfügen.

Top Manager bei Sono Motors

Markus Vollmer ist mit sofortiger Wirkung neuer CTO bei Sono Motors. Er leitet ab sofort die Gesamtfahrzeug Entwicklung. Nach verschiedenen Positionen bei Daimler war er 2016 zur chinesischen Fonton Motor Group (Borgward) gewechselt. Er hat internationale Erfahrung, gerade was die Elektrifizierung betrifft. Der Produktions Start des Sono Sion ist für das erste Halbjahr 2023 geplant.

Taycan Cross Turismo Härtetest

Acht Wochen, unterschiedliche Länder, fünf Klimazonen, das war das Programm für den Cross Turismo. Durch die amerikanische Wüste, die Wildnis in Norwegen, danach schlammige Wege in Großbritannien und so weiter. Von dort direkt zum Live Event zur offiziellen Vorstellung auf die Bühne.

VW: 450.000 Auslieferungen in 2021

Bei VW zeigen alle Zeichen in Richtung e-Mobilität. dieses Jahr sollen mehr als 450.000 elektrifiziert Autos Autos an die Kunden ausgeliefert werden. Bereits in diesem März Sollen die ersten Idee vier Fahrzeuge an die Kunden übergeben werden. Mit der Allradversion des ID4, dem Coupé ID5 und dem ID6 legt Volkswagen in diesem Jahr noch nach. So soll das Volumen der elektrischen Fahrzeuge schnell erhöht werden und die Ziele in diesem Jahr erreicht werden.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Ok

x

Attention!