Das E-Auto laden in acht Minuten

Schnellladen verändert alles: Elektroautos werden günstiger, grüner, urlaubstauglicher. In der Stadt braucht man keinen Stellplatz mit Stromanschluss - es reicht, kurz bei der Tankstelle vorbeizufahren. Nur ein Traum? Vielleicht nicht mehr lange. Die meisten Menschen sind mit ihren Elektroautos glücklich: Sie laden sie vor allem zu Hause und am Arbeitsplatz - und freuen sich, dass sie die Tankstellen rechts liegen lassen können. Die Besitzer der Stromer sind oft selbst erstaunt, wie wenig sie die Zapfpistole vermissen, das zeigen etliche Umfragen.

Elektro-Limousine Mobilize Limo

Mobilize soll als Geschäftsbereich von Renault neue Geschäftsfelder aus Daten-, Mobilitäts- und Energiedienstleistungen entwickeln und bis 2030 mehr als 20 Prozent des Konzernumsatzes generieren. Die erste maßgebliche Entwicklung ist die Mobilize Limo das erste Pkw-Modell für den individuellen Personentransport durch Ridehailing- und Taxidienste.

Volkswagen plant drei Versionen des VW ID. BUZZ

Bekanntermaßen gilt der ID. BUZZ als Volkswagen Van der nächsten Generation. Vollelektrisch soll dieser ab 2022 auf die Straße kommen und erscheint dabei quasi als moderne Neuauflage des Bulli. Volkswagen plant die Markteinführung von drei verschiedenen Versionen seines kommenden vollelektrischen Lieferwagens ID.BUZZ, die auf die Märkte in Europa und den USA ausgerichtet sind.

Sport – Quattro – Erbe

Nördlich von Ingolstadt soll ein Elektrosportwagen entstehen, der an die Rallye Legenden der achtziger Jahre erinnert. Markus Holzinger, seines Zeichens Gründer der Firma E Legend, hat das Fahrzeug entworfen. 800 V Technologie, 816 PS, 2,8 Sekunden von null auf 100 und in weniger als 10 Sekunden auf 200 Stunden Kilometer. Eine 90 kWh Batterie soll für mindestens zwei Runden auf der legendären Nordschleife reichen.

Audi, keine Verbrenner mehr ab 2026

Ab 2026 will die Volkswagen Tochter keine neuen Modelle mehr mit Verbrenner Motor produzieren. Ab diesem Zeitpunkt werden ausschließlich Modelle mit reinem Elektroantrieb produziert und angeboten. Als Nächstes soll der neue Geländewagen Q6 Elektroantrieb bekommen, danach A6 A4 und A3 umgestellt. Auch die Konzern Schwestern Volkswagen und Porsche gehen einen ähnlichen Weg.

Polstar Precept

2023 könnte das dritte Modell von Polstar auf den Markt kommen. Die so genannten Vatermörder Türen sollen es tatsächlich in die Serie schaffen. Crash Tests und Zulassung stehen noch aus. Außerdem möchte Partner Geely erst ein komplett neues Werk für den Polstar Precept bauen.

E-Mobilitätspläne von Apple und Foxconn

Der vor allem als Auftrags fertiger bekannte taiwanesische Konzern Foxconn hat offensichtlich große Pläne in Richtung Elektromobilität. Bis 2027 will mann in 10 % aller verkauften Elektroautos mit Dienstleistungen oder ähnlichen Komponenten vertreten sein. Zu dem ist der Aufbau einer eigenen Plattform für die Herstellung von Elektrofahrzeugen geplant. In wie weit Apple mit ins Boot genommen wird oder ins Spiel kommt ist noch nicht bekannt.

Fiat – rein elektrisch bis 2030

Weltweit führend für eine neue Ära möchte der neue Stellantis Konzern werden. Der CEO von Fiat kündigte dies am Rande des Welt Umwelttages 2021 an. Sinkende Batterie Kosten möchte man so schnell als möglich Elektroautos auf den Markt bringen, die nicht mehr kosten als solche mit Verbrennungsmotor.

BMW I X – Neue Details

Bis zu 630 km Reichweite jede Menge Serienausstattung. Das SUV Flaggschiff von BMW kommt im November auf den Markt. Zum Start wird es zwei Varianten geben, beide mit Allrad antrieb, 240 kW oder 385 KW Leistung. Die Basis Version wird über 630 Newtonmeter verfügen, was für eine Beschleunigung von 6,1 Sekunden auf 100Kilometer pro Stunde ausreichen wird.

Neuer BMW I4 Grand Coupé

Konsequente Fahrdynamik sei das Ziel, so BMW. 83,9 kWh brutto Energiekapazität in der Batterie und in der top Version eine Beschleunigung von 3,9 Sekunden auf 100 Stunden Kilometer bei einem Drehmoment von 795 Newtonmeter. Das ganze mit Allradantrieb. In der „normalen" Version als I4 eDrive 40 sind es dann 5,7 Sekunden und 430 Newtonmeter. Beachtlich ist die Lade-Leistung von bis zu 200 KW. Da sind hochgerechnet circa 100 km in 7 Minuten Ladezeit.

Rimac Hypercar C two

Nivera wird der Name des 2 Millionen € teuren Rimac sein. 1800 KW und ein Drehmoment von 2360 Newtonmeter werden alle andern hi Parkas alt aussehen lassen. Die 300 KMH Marke soll nach 9,3 Sekunden erreicht sein. In der Spitze werden es 412 Stunden Kilometer sein, und das ganze auch nur, weil es keine Reifen gibt dir eine höhere Geschwindigkeit erlauben.

Aiways U6 SUV Coupé

Anfang Juni laufen die ersten Vor-Serienfahrzeuge in China vom Band. Nach dem U5 kommt nun der U6 als zweites Serienmodell der Marke. Das ganze als Coupé Variante. Die sportliche Variante soll junge Kunden mit hohen technischen Ansprüchen ansprechen.

VW ID 5

Der neue VW ID 5 wird nicht nur als Coupé Variante sondern aller Voraussicht nach auch als GTX auf die Straße kommen. Zwischen 497 und 540 km Reichweite nach WLTP sollen möglich sein, das ist ein bisschen mehr als im ID 4. Dies ist wahrscheinlich der besseren Aerodynamik geschuldet. Der nächste Schritt von VW in Richtung nachhaltige Mobilität.

Microlino auf der IAA

Im kommenden September soll die Serienversion des Microlino auf der IAA gezeigt werden. 2,40 m lang und 1,50 m breit, 513 kg Leergewicht und je nach Batterie eine Reichweite von 125 oder 200 km. Das höchste Tempo wird auf 90 Stunden Kilometer begrenzt sein. Das ganze soll dann 12.000 € kosten.

Smart SUV

Eine serienahe Studie des neuen Smart SUV wollen Daimler und Geely auf der kommenden IAA im September präsentieren. Der 2,75 m lange Zweisitzer soll Geschichte werden. Erste Skizzen des neuen Smart SUV zeigen ein deutlich über 4 m langes Fahrzeug, welches bis zu fünf Personen Platz bieten soll. Außen super kompakt und innen groß soll es werden. 800 V Technologie tut ihr übriges hinzu. Wir sind gespannt.

Ford F 150 Elektro

Bereits im nächsten Jahr wird der meistverkaufte Pick-up der USA, der Ford F 150 rein elektrisch. Ab gut 40.000 $ soll das Modell erhältlich sein. 414 KW Leistung und ein Drehmoment von circa 1050 Newtonmeter an macht den F 150 Lightning zum stärksten F 150 der je gebaut wurde. Reichweiten von 370 beziehungsweise 480 km nach amerikanischen Standard EPA sollen möglich sein.

1400 KW, Pininfarina Battista

Schneller als 2 Sekunden kann man aus physikalischen Gründen den Sport von null auf 100 nicht abspulen. So zumindest die Aussagen eines Wissenschafts-Youtubers. Basis des Battista ist der Rimac C two. 2 × 250 KW vorne und zweimal 450 KW hinten sowie eine 120 kWh Batterie. Null auf 300 in gerade mal 11 Sekunden bei 2300 Newtonmeter. Mehr geht nicht.

Bentleys erster Stromer wird ein SUV

Bentley lässt die klassischen Verbrenner auslaufen und wird ab 2030 nur noch reine Elektroautos verkaufen. Laut Bericht wird an einem batteriebetriebenen SUV gearbeitet welches die Technik des Mutter Konzerns Volkswagen nutzen wird. Wahrscheinlich wird das Modell auf der Artemis Plattform erstellt werden.

Audi – eigene Schnell Lade Standorte

Audi hat kürzlich verlauten lassen die Pläne für ein eigenes Schnell Lade Netz voranzutreiben. Ein Pilotprojekt in der zweiten Jahreshälfte soll einen möglichen Serieneinsatz erproben. Mit der wachsenden Anzahl der elektrischen Modelle steigen auch die Anforderungen an die eigene Lade Infrastruktur. „Audi charging hub" Ist das Stichwort. Über ein Zwischenspeicher sollen sechs Lade Punkte mit jeweils 300 KW versorgt werden können, hierfür soll nur ein normaler 400 V Anschluss genügen.

BMW i4 M50

Das wohl erste am Produkt von BMW wird der i4 M50. Eine erste Ankündigung ist im Netz aufgetaucht, wurde dann aber relativ schnell wieder entfernt. Wahrscheinlich wird das Fahrzeug Anfang Juni seine offizielle Premiere feiern. Typische M Kennzeichen waren auf dem Bild zu erkennen. 390 KW und 4 Sekunden auf 100 gibt der Hersteller in einer aktuellen Mitteilung an.

Opel verrät erste Details zum Elektro Manta

Stil Ikone kombiniert mit neuester nachhaltiger Technologie. Laut Opel verbindet man eine großartige Tradition mit emissionsfreier Mobilität von heute. 108 KW Leistung stehen ganz klassisch an den Hinterrädern für den von Opel GeE ElektroMod genannten Prototypen zur Verfügung. Hoffen wir einmal das Opel sich durchringen kann das Fahrzeug auch in die Serie zu bringen. Copyright Abbildung: Opel Manta GSe ElektroMOD

Kooperation mit MG

Die emissionsfreie Wiedergeburt von MG. Der neue MG ZS EV ist das erste Fahrzeug einer neuen Generation. Keine Emissionen mehr, keine Abstriche bei Funktionalität oder Design. Ein modernes und geräumiges Innenraum Konzept gepaart mit bewährter MG Technologie. Wir hoffen das wir zu einer erfolgreichen Kooperation kommen und halten Sie hier weiter auf dem Laufenden.

SEAT Elektroroller startet in Deutschland

SEAT bietet seit neusten auch E Roller an. Dafür wurde eigens ein Vertriebs- und Service Netz in Deutschland aufgebaut. Zum Markt Start sind mehr als 90 SEAT Händler mit an Bord. Die Kunden haben so die Gewissheit einer Markengarantie beim Kauf als auch auf die Wartung der Roller. Der erste elektrische Roller der Marke kostet 6700 € und ermöglicht mit einem 5,6 kWh großen Akku eine Reichweite von bis zu 137 km. Selbstverständlich werden wir von eleese dieses Modell auch in Kürze anbieten.

Citroën Ami – Kleinwagen aus Frankreich

Der neue Citroën Ami, ein kompaktes rein elektrisches Modell für zwei Personen. Zukünftig soll er auch als Cargo Stromer auf die Straße kommen. Citroën sieht das E Auto als ideales Fahrzeug für städtische Lieferdienste. Insgesamt kommt der E Kleinwagen auf ein Volumen von 400 l und eine Nutzlast von 140 kg. Gesteuert werden kann das Fahrzeug von jedem der mindestens 16 Jahre alt ist und einen Führerschein der Klasse AM besitzt.

EQS, Modell 3 und ID3 laden am schnellsten

Ultra schnelles laden, noch mehr Lade Leistung, in der Praxis entscheidet die echte Reichweite. maximale Lade Leistungen hören sich schick an, taugen in der Praxis aber nur selten zum Vergleich. Der P3 Charging Index soll hiermit nun aufräumen. 1,0 würde bedeuten, 300 echte Kilometer in 20 Minuten nach geladen. Mercedes EQS, Tesla Model 3 und VW ID3 liegen hier mit Werten von 0,88-0,73 nah am Optimum.

Robo Taxi VW ID.BUZZ

Volkswagen Nutzfahrzeuge startet mit dem start up Argo AI demnächst den Testbetrieb für autonomes fahren. Der Elektro Minibus ID Buzz soll im Münchner Umland getestet werden. Das Ziel ist, ab 2025 kommerzielle Einsätze bei Fahrdiensten und bei Zustelldiensten zu ermöglichen. Bilder: VW

Karten Terminal ab 2023

Endlich! Die öffentlichen Lade Säulen benötigen ab 2023 alle ein Kreditkarten Terminal. Das Bundeskabinett hat diese Novelle zur Lade Säulenverordnung auf dem Weg gebracht. Damit steht dem spontanen Laden an öffentlichen Lade Punkten nichts mehr im Wege. Dies wurde auch Zeit! Selbst wenn dies den Ausbau der Lade Infrastruktur kurzfristig einbremst, steht der Nutzer Komfort auf jeden Fall im Vordergrund.Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1499395154

Aral 300 KW Ladestationen

Der Ausbau der 300 KW Station bei Aral läuft auf Hochtouren. Hier im Bild ein Beispiel aus dem Dortmunder Hafen. Ein 300 KW Lader mit zwei CCS Anschlüssen und einem Chademo Anschluss. So werden jetzt in Kürze noch mindestens 150 Aral Tankstellen ausgerüstet.

Renault Megan E – Tech

2022 soll die Elektrovariante des Kompaktmodells Megan in Serie gehen. Die Marke gibt zu verstehen, dass der Megan in der Neuausrichtung von Renault eine zentrale Rolle spielen soll. Renault will moderner und nachhaltiger werden. CO2 neutral in Europa bis 2040 und weltweit bis 2050.

EQT, der E-Van für Familien

Aus der T Klasse wird kurzerhand das Konzept EQT, daraus wird sicherlich der EQ EQT folgen. Der elektrische Familien Stromer soll Platz für bis zu sieben Personen plus Gepäck bieten. Schiebe Türen auf beiden Seiten erleichtern den Einstieg auch für die dritte Sitzreihe. Eine steile Heckklappe wird ein geräumigen Laderaum ergeben. Nach der neuen Mercedes Strategie „Electric first" sollte zunächst die Stromvariante erwartet werden.

Jüngere Generation fährt lieber elektrisch

Nach einer internationalen Studie von LeasePlan steht fest, die jüngere Generation fährt lieber elektrisch. Unter allen Befragten gaben rund 40 % an, die E Mobilität positiv zu bewerten. Bei den 18 bis 34-jährigen waren es sogar 59 %. Im letzten Jahr waren es noch knapp die Hälfte der Befragten, es ist also eine deutliche Steigerung festzustellen. Copyright Abbildung: LeasePlan

1000 PS, 800 km Reichweite

Mit einer Reichweite von über 800 km hat der Lucid hat schon vor der Präsentation der Serienversion für Aufsehen gesorgt. Jetzt sitzt der amerikanische Elektroautobauer noch einen drauf, mit 900 V Architektur soll der Lucid auch der schnellste beim Laden sein. Viele Versprechen, die hoffentlich auch alle eingehalten werden können. Wir sind gespannt und lassen uns überraschen.

Fiat 500, modern und niedriger Verbrauch

Kein Retro PKW, sondern ein richtig gutes Elektroauto. Ein wenig breiter aber kaum länger als der klassische Fiat 500. Der neue Fiat 500, der nur als elektrische Variante angeboten wird, ist du gleich vertraut aber auch neu. One Pedal Drive, zackiges Fahrverhalten und ein niedriger Stromverbrauch, dazu AC & DC Lade Fähigkeit. Eine absolut zeitgemäße Interpretation des cinque Centro Themas.

Volkswagen verrät uns mehr

Ab 2025 soll der elektrische Kleinwagen von VW, Der vermutlich das Kürzel ID2 erhält, bei den deutschen Händlern stehen. Fünf Sitze, gut 4 m, circa 20.000 € teuer. Im Format also ungefähr ein T-Cross. Die Reichweiten des CUV sollen zwischen 250 und 400 km liegen. Auch bei den beiden Konzern Marken SEAT und Škoda soll das Modell in großen Stückzahlen starten. Gebaut wird voraussichtlich im spanischen SEAT Werk.

Hyundai: zweites E – GMP – Modell soll 2022 kommen

Hyundai plant nach dem Ioniq 5 bereits für das kommende Jahr sein zweites Elektrofahrzeug auf der E - GMP Plattform. Das dritte Modell soll dann nach einem Jahr Pause in 2024 folgen. Dies berichten südkoreanische Medien. Beim zweiten Modell soll es sich um den Ioniq 6 handeln, der der Studie Prophecy sehr ähnlich sehen soll. Dies finden wir mehr als spannend.

GTX Version des ID5

GTX ist die neue Nomenklatur für die sportlichen Top Modelle der elektrifizierten Fahrzeuge bei Volkswagen. Als neuestes Mitglied dieser Baureihe hat VW nun die GTX Version des noch vorzustellenden Elektro SUVs ID5 bestätigt. Der ID5 wird die Sports Back Variante ID4 werden. Nach Aussage von Volkswagen geht es bei dem nächsten Coupé um die Eleganz fließender Linien.

Porsche, mit gutem Beispiel voran

Das Porsche Management soll in Sachen Dienstwagen und Elektromobilität mit gutem Beispiel voran gehen. Ab sofort steigen die dienstwagenberechtigten Führungskräfte auf den voll elektrischen Taycan oder auf Plug in Hybride um. Bis zum Ende diesen Jahres soll sich der Anteil dieser Fahrzeuge in der Dienstwagen Flotte auf rund 50 % verdoppeln.

Aiways präsentiert CUV U6 in Shanghai

Nachdem U 5 präsentiert Aiways nun in Shanghai das Cross over Utility Vehikel U 6. touristisch, sportlich und athletisch kommt der U6 daher. Der U6 soll im Laufe des Jahres im chinesischen und europäischen Markt starten.

Tesla Produktion verzögert sich

Antragsunterlagen im Hauptgenehmigungsverfahren werden neu ausgelegt, so meldet der Tagesspiegel. Faktisch bedeutet dies dass Tesla in Grünheide vor Herbst diesen Jahres nicht produzieren kann. Der absolute Supergau wäre die nicht Erteilung der Hauptgenehmigung. Dann müsste der Konzern auf eigene Kosten alles zurück bauen.

VW bringt mit dem GTX den Allrad antrieb

Mit dem neuen Kürzel GTX bringt Volkswagen die Topmodelle ins Elektrosegment. Neu vorgestellt der VW ID4 GTX. Sportlichkeit und Dynamik sollen den GTX zum emotionalsten Modell. Elektromobilität und Performance schließen sich nicht mehr aus. Ein zusätzlicher Elektromotor an der Vorderachse sorgt für nötigen Vortrieb und vor allem für den lang ersehnten Allrad antrieb.

Mercedes EQS beim Charging Vergleich vorne

Ein überraschendes Ergebnis lieferte der Test der Stuttgarter Beratungsgesellschaft P3 im Charging Vergleich. Nicht nur maximale Lade Leistung ist entscheidend, sondern die Lade Kurve. Auf Platz 1 tatsächlich ein Fahrzeug mit 400 V Technologie, der Mercedes EQS. Nach 20 Minuten hatte der Mercedes 266 km nach geladen und verwies damit dass Tesla Model 3 mit 221 km auf den zweiten Rang. Nur 1 km weniger hatte der VW ID3 pro S.

Größter Lade-Park Europas am Kamener Kreuz

EnBW plant am Kamener Kreuz den größten lade Park in Europa. 52 Schnell Lade Station mit einer Leistung von 300 kW. Dort kann man, entsprechendes Fahrzeug vorausgesetzt, Strom für 100 km in nur 5 Minuten nachladen. Standard bei EnBW ist an solchen Lade Station Ökostrom. Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants sind in unmittelbarer Nähe.Im Moment eröffnet EnBW nach eigenen Angaben jeden Tag eine Schnell Lade Säule in Deutschland.

 

Kia und IONITY

Kia wird mit Einführung des EV 6 erstmals ein integriertes Bezahlsystem anbieten. In Kooperation mit IONITY können die Kunden am europäischen Schnell Lade Netzwerk zu vergünstigten Preisen aufladen. Eine Ladung von zehn auf 80 % soll dann in nur 18 Minuten möglich sein. Mehr als 400 Lade-Parks in 24 Ländern stehen bereits an den wichtigsten Hauptverkehrsachsen zur Verfügung.

 

Genesis macht ernst

Die noble Hyundai Tochter macht nun ernst. Auf der Automesse in Shanghai präsentierte man mit dem G 80 das erste reine Elektrofahrzeuge. Allradantrieb, 272 KW Leistung und 700 Newtonmeter Drehmoment und eine Batterie die mehr als 500 km ermöglichen soll, heißt es in einer internen Mitteilung des Konzerns. Eine Lade Leistung von 350 KW soll dem G 80 ermöglichen in nur 22 Minuten auf 80 % aufladen zu können.

Karma e-GS6

Heute haben wir einen weiteren VW ID4 ausgeliefert. Dabei stand neben uns auf dem Parkplatz ein Karma Revero der unser Interesse geweckt hat. Im Bild ein Ausschnitt des schon zu reservierenden Karma e-GS6. Nach unserer Meinung eines der alte Fisker Karma und auch der Revero eines der schönsten Fahrzeuge überhaupt. Wie ist Eure Meinung, gebt gerne Euren Kommentar.

Audi A6 e-tron concept

Audi zeigt in Shanghai das brandneue Konzept Fahrzeug Audi A6 e-tron concept. Es ist das erste Fahrzeug was auf der gemeinsamen PPE Plattform mit Porsche entsteht. 100 kWh Batterie soll für mehr als 700 km nach WLTP Standard reichen. Dazu noch schnelles laden mit bis zu 270 KW und 800 V Technologie, sowie ein CW Wert von 0,22. Einziger Wermutstropfen, die Produktion soll 2024 anlaufen.

Daimlers großer Wurf

Die Absatz Ziele für den neuen Mercedes EQS es sind ambitioniert. Ab 2022 kalkulierte Hersteller mit einem jährlichen Volumen von 50.000 Einheiten. 2020 wurden von der benzingetriebenen S Klasse 60.000 Stück weltweit verkauft. Der EQS ist das erste elektrische Fahrzeuge von Mercedes welches nicht auf einer Verbrenner Plattform basiert. Einige Experten loben, Daimler mach jetzt einen großen Sprung nach vorne.

Mercedes EQB startet Ende 2021 in Europa

Nach dem EQA kommt nun der EQB noch in 2021 auf Europas Straßen. Das nächste voll elektrische kompakt SUV von Mercedes. Neu in diesem Segment, sieben Sitze. Die beiden Sitzplätze in der hintersten Reihe können von Personen mit einer Körpergröße von bis zu 1,65 m genutzt werden und bieten zusätzlich die Möglichkeit einen Kindersitz zu befestigen.

VW startet Aufholjagd in China

Der boomende chinesische E-Automobil Markt wird im Moment noch von Tesla und chinesischen Autobauern dominiert. Das will der VW-Konzern ändern und investiert in den nächsten vier Jahren alleine 15 Milliarden € in die E Mobilität. Das Ziel für die nächsten 2-3 Jahre soll ein Marktanteil von knapp 15 % bei alternativen Antrieben in China betragen, ungefähr so viel wie man im Moment bei den Benzinern Marktanteil vertritt.

Die Abkehr vom Verbrenner

Wenn sich eine Firma wie Polstat eine Kapitalerhöhung in Höhe von 550 Millionen $ sichern kann, zeigt dies mehr als deutlich, dass die Investoren das große Wachstumspotenzial erkannt haben. Es zeigt uns auch die Abkehr des Verbrauchers vom Verbrennungsmotor hin zur Elektromobilität.

Daniel Kirchert geht

Nach Kasten Breitfeld hat nun auch der zweite Gründer, Daniel Kichert, bei Byton seine Koffer gepackt. Breitfeld war zu Faraday Futures abgewandert, Kichert geht zur chinesischen Evagrande Group, wo er die Elektromobilitäts-Sparte der Gruppe leiten soll.Die Pläne sind noch ambitionierter als damals bei Byton, innerhalb der nächsten 3-5 Jahre soll es die weltweit führende Elektroauto-Gruppe werden. Großen Ankündigung sollten Taten folgen.

Nach EQS nun EQB

Direkt nach der Präsentation des neuen EQS legt Mercedes direkt an diesem Wochenende in Shanghai nach. Weltpremiere des neuen Mercedes EQB, die elektrische Variante des neun GL B SUVs. Nebenbei wird auch der EQS seine Premiere in Asien feiern. Offensichtlich haben die deutschen Hersteller es nun verstanden und machen jetzt ernst. Wir freuen uns darüber.

Schnell Lade Netzwerk von Porsche und Shell

Leider erst einmal nur in Malaysia, richten Porsche Asia Pacific und Shell ein Hochleistungs-Lade-Netzwerk ein. Entlang der Achse Singapur Malaysia und Penang können Elektro Autofahrer demnächst mit einzeln mit 180 KW, sonst mit 90 KW am CCS Standard laden. Insgesamt wird es sechs Stationen geben mit jeweils zwei schnell Ladern. Vier dieser Stationen werden noch in diesem Jahr in Betrieb gehen.

Fast Dreiviertel möchten elektrisch fahren

Bei einer Umfrage von OnePoll im Auftrag von Nissan unter 7000 Autofahrern in Europa, gaben 72 % an, beim nächsten Mal bestimmt, oder höchstwahrscheinlich ein Elektrofahrzeug kaufen zu wollen. Die Zahlen in Deutschland sehen wohl ähnlich aus. Hauptgründe für den Umstieg sind bei jeden zweiten der Umweltschutz, gefolgt von fortschrittlicher Technologie sowie die niedrigen Betriebs- und Unterhalts kosten.

Tesla zeigt erste Bilder

Erste Bilder vom Innenraum des Cybertrucks hat Tesla nun veröffentlicht. Ende 2021 soll mit der Produktion begonnen werden und in 2022 sollen die ersten Auslieferung erfolgen. Ob der Cyber Track jemals eine Groß-Serienzulassung für Europa erreichen wird steht in den Sternen. Wir von eleese haben jedenfalls ein Fahrzeug reserviert, falls es eine europäische Zulassung geben sollte.

Canoo Partnerschaft mit Hyundai und Kia steht vor dem Aus

Das amerikanische Start Up welches mit Hyundai und Kia eine Kooperation eingehen wollte, möchte seine Technologien nun wohl doch nicht zugänglich machen. Canoo werde sich künftig auf die Herstellung und den Verkauf seiner eigenen Produkte konzentrieren. Dies erscheint ein wenig verwunderlich, da auch diese Ankündigung der Kooperation mit Hyundai und Kia andere große Investoren, wie zum Beispiel Apple, eventuell angelockt hätte.

Tesla fordert Vorfahrt

Tesla fordert Vorfahrt für klimarelevante Projekte. Hierzu hat sich der amerikanische Autobauer an das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg gewandt um seinen Forderungen zu einer zeitnahen Genehmigung Nachdruck zu verleihen. Deutschland muss seine CO2 Emission bis 2030 um 55 % gegenüber 1990 reduzieren. Hierzu sollte unter anderem auch die neue Tesla Fabrik in Grünheide beitragen. Allerdings fehlt bis jetzt immer noch die endgültige Genehmigung. Es bleibt spannend.

Dacia Spring Electric

Bei Dacia zählt der Preis, Punkt! Nach Abzug aller Zuschüsse und Förderung kostet der Dacia Spring 10.920 €. Damit wird auch unser Leitsatz von eleese konsequent umgesetzt - einfach elektrisch fahren. 27,4 kWh werden für 230 km nach WLTP ausreichen. Geladen werden kann mit 30 kWh Gleichstrom. Ebenfalls ist für dieses Jahr auch noch eine Kargoversion geplant, zwei Sitze und eine Ladefläche machen das Fahrzeug für viele Branchen interessant.

Audi elektrisch bei der Rallye Dakar

Audi bleibt der Tradition treu wegweisende Technologien für die Serie erstmals im Motor Sport zu testen.Der Prototyp sei so gut wie fertig, so wird Audi Anfang 2022 erstmals bei der Rallye Dakar mit einem elektrischen Fahrzeug an den Start gehen. Es kommt die neue entwickelte Motor Generation aus dem aktuellen Formel E Auto zum Einsatz.

Die Automobilindustrie steht unter Strom

Eine Studie rechnet mit 34 Millionen Elektroautos in Europa bis 2030. Derzeit sind in Europa mehr als 350 Millionen PKW unterwegs, die meisten davon mit Benzin oder Dieselmotoren. In vielen Ländern wird massiv gefördert um einen Anreiz zum Kauf von emissionsarmen Fahrzeugen zu setzen. Während infolge der Corona Krise Der Markt für herkömmliche Fahrzeuge gegenüber 2019 um fast 21 % ein brach, legten die Verkäufe von Elektroautos massiv zu.

Kia EV6, Details und Preise

Kia hat die ersten Details zu seinem neuen Cross over veröffentlicht. So wird es Heckantrieb geben, als auch einen Allradantrieb, sowie zwei Batteriegrößen mit 58 kWh und 77,8 kWh. Die Basis Version beginnt bei 44.990 € ohne Umwelt Bonus. Das Topmodell GT kostet ab 65.990 €. Ausgeliefert wird in ausgewählten Märkten ab Mitte 2021. Der EV6 kann ab sofort auch in Deutschland bereits reserviert werden.

Daimler und BMW holen BP an Bord

In ihren E-Auto Lade Dienst „charge now" wird zu Daimler und BMW nun als dritter Gesellschafter mit einem Drittel der Anteile BP hinzu geholt. Das Lade Netz umfasst nach eigenen Angaben mehr als 228.000 Lade-Punkte in 32 Ländern. Ein Kaufpreis für das Drittel von BP wurde nicht genannt. Es ist seit längerem bekannt, dass der Ausbau der Elektromobilität ganz klar im Fokus der Strategie der British Petroleum steht. Die BP möchte ihre Lade Punkte bis 2030 auf mehr als 70.000 weltweit ausweiten.

Elektro SUV als Sono Sion Konkurrenz

Auf Ihrer Webseite bezeichnet sich Humble Motors als ein Tech Unternehmen das Elektrofahrzeuge mit Solar Unterstützung entwickelt. Reservierung werden bereits entgegengenommen. Eine Reichweite von mehr als 800 km und eine Motorleistung von mehr als 1000 PS werden angegeben. Papier ist geduldig! Viele dieser Ankündigung haben wir bereits gesehen, leider nie auf der Straße, gerne lassen wir uns aber eines Besseren belehren.

Mercedes EQS

Bereits vor der offiziellen Vorstellung am 15. April 2021 kommen immer mehr Details des neuen Mercedes Flaggschiffs heraus. So soll die größte Batterievariante 108 kWh Kapazität besitzen und damit eine Reichweite von 478 Meilen nach WLTP möglich machen. Daimler treibt die Neuausrichtung des Unternehmens mit Umstieg auf die Elektromobilität mit Hochdruck voran.

Formel E: Elektromini wird neues Safety Car

Zum Ende des Jahres 2021 steigt BMW zwar aus der Formel E aus, doch bis dahin wird ein elektrischer Mini das neue Safety-Car der Rennserie. Der Mini er von BMW Motor Sport entwickelt wurde, wurde teilweise im 3-D Druckverfahren aus recycelten Carbon hergestellt. Eine ein geschweißte Sicherheitszelle bedingt, dass das Interieur nur auf die beiden Vordersitze beschränkt ist.Dreifach einstellbares Gewindefahrwerk, Spurverbreiterung und eine Sport Bremsanlage tun ihr übriges hinzu.

PR Attacke auf Tesla

Es hört sich an wie ein Aprilscherz, VW logiert den angeblichen Plan, die Marke um zu benennen. Wahrscheinlich nur ein Marketing Gag, aber gar keine schlechte Idee. Aus Volkswagen wird Voltwagen. Im Straßenbild sieht man immer mehr Elektrofahrzeuge die ihre benzingetriebenen Vorfahren doch relativ alt aussehen lassen.Tesla hat es vorgemacht wie Software Updates im Auto über das Internet funktionieren. Kein Wunder dass auch Volkswagen da nicht alt aussehen möchte und versucht den Namen der so eng mit dem Dieselbetrug verbunden ist, in die schöne neue moderne Welt zu überführen.

VW ID.4: 23.500 Bestellungen europaweit

VW's Plan Weltmarktführer der Elektromobilität zu werden nimmt Formen an. Ende März startete die Auslieferung des neuen Modells ID.4 von dem weltweit 2021 150.000 Stück ausgeliefert werden soll. Zur Zeit gibt es circa 23.500 Bestellung für das Fahrzeug.Auch beim eigenen Personal gibt VW Strom. In Deutschland wurden allein mehr als 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Autohäuser geschult. Hierbei geht es nicht nur um das Fahrzeug sondern auch um das Thema Elektromobilität im Allgemeinen und wie wird ein Elektrofahrzeug aufgeladen.

Škoda Enyaq Coupé noch in 2021

Etwas mehr als1 Million Autos konnte Škoda dieses Jahr ausliefern, trotz Pandemie. Verlässliche Aussagen zum neuen Coupé gibt es von Škoda noch nicht. Klar soll aber sein, dass das Modell noch dieses Jahr vorgestellt werden soll.Auch gibt es bisher keine offiziellen Bilder von Škoda zu dem neuen Modell. Ebenfalls bedeckt hält man sich bei den Batteriegrößen, es ist aber davon auszugehen dass es ähnliche Varianten wie in dem E-SUV geben wird.

Tesla: über 6000 Supercharger in Europa

2012 wurde mit der Installation von Supercharger Standorten in den USA begonnen. Inzwischen gibt es in Europa mehr als 6000 dieser Station. Angaben von Tesla wurden in den letzten zwei Jahren insgesamt 2,4 Milliarden km elektrische Reichweite am Supercharger eingeladen.In Deutschland betreibt Tesla aktuell etwas über 850 Supercharger an 84 Standorten.

VW ID. Buzz kommt 2022

Auf der Jahres Pressekonferenz gab es diverse Informationen zu den weiteren Plänen von VW. Mittelfristig wolle man wieder deutlich wachsen und in der Strategie für die nächsten Jahre Hat Nachhaltigkeit einen sehr wichtigen Stellenwert. Der Fokus liegt natürlich weiterhin auf der Elektrifizierung der gesamten Flotte, so will man bereits in 2022 mit dem vollelektrischen Kleinbus ID. Buzz auf den Markt. Zwei Versionen sind zu Beginn angedacht, eine für den Personentransport und zuzüglich noch eine Cargo Version.

Mercedes me Charge

Mit dem neuen Mercedes EQS startet Mercedes das Laden mit automatischer und direkter Kommunikation zwischen Fahrzeug und Säule. An mehr als 200.000 Säulen in Europa, soll Das neue Luxusmodell per Plug & Charge laden können. Einmalig die Zahlungsdaten hinterlegen und man muss sich um nichts mehr kümmern. Automatische Autorisierung und der Ladevorgang startet sofort. Das ist die Zukunft des Ladens von Elektrofahrzeugen.

Lightyear one

Ende 2021 soll tatsächlich das erste Auto des niederländischen Startups Lightyear ausgeliefert werden. Reichweiten Angst gehört mit diesem Fahrzeug der Vergangenheit an, denn die integrierten Solarzellen sollen täglich zwischen 40 und 60 km zusätzliche Reichweite über die Sonnenenergie generieren. Eine Reichweite von 725 km Nach WLTP soll das Fahrzeug möglich machen. 125 Kunden haben für eine Anzahlung von je 150.000 € Lightyear one reserviert.

So steht es um Apples Auto Projekt

Zuerst Einen Porsche Ingenieur ab geworben, dann offenbar Gespräche mit Hyundai gescheitert. Dies ist der aktuelle Stand des Autoprojekts. Offiziell arbeitet Apple gar nicht an einem Fahrzeug. Doch in der Branche gilt es als offenes Geheimnis, dass seit 2014 unter dem Namen Projekt Titan eine Auto Entwicklung vermutet wird. Mittlerweile sollen mehr als 1000 Mitarbeiter mit diesem Projekt betraut sein. Eine Lizenz für den Bundesstaat Kalifornien, autonomes fahren zu testen, besitzt Apple bereits.

Audi Q4 e-tron

Der Audi Q4 e-tron spielt bewusst die Premium Karte gegenüber dem VW ID4 und dem Škoda Enyaq. Eine 77 kWh Batterie haben die andern beiden auch, aber beim einsteigen merkt man sofort, dass es sich um einen Audi handelt. Der Q4 ist betont komfortabel ausgelegt. Zu den Leistungsdaten macht Audi noch keine Angaben, es kann aber von gut 300 PS und Allrad antrieb ausgegangen werden.

Opel elektrifiziert den Manta

Opel gibt ein Ausblick auf ein weiteres E Projekt mit dem Namen „Vintage Voltage". Der Opel Manta GSE ElektroMOD soll eine Reminiszenz an das Kultmodell Manta von 1970 sein. Wohin die Reise bei Opel geht ist noch unklar, die Marke hat aber angekündigt, bis 2024 jede bestehende Pkw Baureihe zu elektrifizieren.

ungetarnt, BMW i4

BMW zeigt den neuen I4 Gran Coupé zum ersten Mal komplett ohne Tarnung. Nicht viel neues, aber das war zu erwarten, ist der Die vier eine elektrische Version des Vierer Gran Coupé. Bis zu 590 km Reichweite laut WEL TEP gibt BMW für dieses Fahrzeug an, 530 PS sollen für eine Beschleunigung in gut 4 Sekunden auf 100 verantwortlich sein. Ob die Strategie, keine eigene Plattform für die Elektrofahrzeuge zu nutzen, erfolgreich sein wird, bleibt abzuwarten.

Neue Förderung Lade Infrastruktur

Verkehrsminister Andreas Scheuer will die Lade Infrastruktur weiter massiv fördern. Bis zum Jahr 2030 sollen deutschlandweit 1 Million Lade Punkte eingerichtet werden. Die neue Förderung beläuft sich auf 300 Millionen €. Ziel ist es Lade Infrastruktur an öffentlichen Plätzen zu installieren. Restaurants, Supermärkte, Schwimmbäder oder Sportplätze sollen demnächst über Lade Infrastruktur verfügen.

Top Manager bei Sono Motors

Markus Vollmer ist mit sofortiger Wirkung neuer CTO bei Sono Motors. Er leitet ab sofort die Gesamtfahrzeug Entwicklung. Nach verschiedenen Positionen bei Daimler war er 2016 zur chinesischen Fonton Motor Group (Borgward) gewechselt. Er hat internationale Erfahrung, gerade was die Elektrifizierung betrifft. Der Produktions Start des Sono Sion ist für das erste Halbjahr 2023 geplant.

Taycan Cross Turismo Härtetest

Acht Wochen, unterschiedliche Länder, fünf Klimazonen, das war das Programm für den Cross Turismo. Durch die amerikanische Wüste, die Wildnis in Norwegen, danach schlammige Wege in Großbritannien und so weiter. Von dort direkt zum Live Event zur offiziellen Vorstellung auf die Bühne.

VW: 450.000 Auslieferungen in 2021

Bei VW zeigen alle Zeichen in Richtung e-Mobilität. dieses Jahr sollen mehr als 450.000 elektrifiziert Autos Autos an die Kunden ausgeliefert werden. Bereits in diesem März Sollen die ersten Idee vier Fahrzeuge an die Kunden übergeben werden. Mit der Allradversion des ID4, dem Coupé ID5 und dem ID6 legt Volkswagen in diesem Jahr noch nach. So soll das Volumen der elektrischen Fahrzeuge schnell erhöht werden und die Ziele in diesem Jahr erreicht werden.

Tesla will sich Chips sichern

Seit einiger Zeit setzen fehlende Halbleiterchips der Autoindustrie zu. Tesla wird jetzt kreativ. Laut financial Times möchte Tesla für die Chips Vorauszahlungen leisten oder gar den Kauf einer eigenen Fabrik anvisieren. Wegen fehlender Halbleiterchips haben verschiedene Auto-Hersteller wie Ford, Audi, VW oder auch Daimler bereits Schichten absagen müssen, beziehungsweise die Fertigung drosseln müssen.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Ok

x

Attention!